Heilbrunner Festtage
Festliche Sternstunden

Drei Tage lang dauerten die 400-Jahr-Feierlichkeiten am Einfahrtstor zur Sommeralm. Pastoralassistent Engelbert Schmied hat dazu das Jubiläumsbuch „400 Jahre Wallfahrtsort Heilbrunn“ herausgegeben. Der Wallfahrtsort mit dem Gnadenbrunnen lädt zum Innehalten ein.
  • Drei Tage lang dauerten die 400-Jahr-Feierlichkeiten am Einfahrtstor zur Sommeralm. Pastoralassistent Engelbert Schmied hat dazu das Jubiläumsbuch „400 Jahre Wallfahrtsort Heilbrunn“ herausgegeben. Der Wallfahrtsort mit dem Gnadenbrunnen lädt zum Innehalten ein.
  • Foto: Pfarre
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Heilbrunn. 400-Jahr-Feierlichkeiten im oststeirischen Wallfahrtsort.

Festlich wurden am Vorabend zum großen Marienfeiertag die blühenden und würzigen Frauenbusch’n von Pfarrer Johann Leitner gesegnet. Am Großen Frauentag segnete Generalvikar Erich Linhardt nach der Messe drei Tropfen am Heilbrunnfelsen, die der Künstler Albert Schmuck gestaltet hat. Am Sonntag predigte Seelsorgeraumpfarrer Toni Herk-Pickl über das Wasser der Taufe und der Heilbrunnquelle. Im Anschluss wurde die Festschrift von Engelbert Schmied vorgestellt.
Welche Zukunftschancen hat heute ein kleiner Ort wie Heilbrunn, der in den letzten zwei Jahrzehnten das Kaufhaus, den Kirchenwirt, die Post, die Raika, die Volksschule und den Pfarrer vor Ort verloren hat? Wenn das so weitergeht, kannst ja nur „gute Nacht“ sagen! Die Situation im ländlichen Raum ist nicht rosig, sondern gleicht eher einer dunklen, stockfinsteren Nacht.
Viele Heilbrunnerinnen und Heilbrunner wissen aber, dass es in den klaren, stockfinsteren Nächten besonders viele leuchtende Sterne zu sehen gibt. Die druckfrische Festschrift ist voller Heilbrunnsterne, die auf den Bildern und zwischen den Buchstaben zu finden sind. Die Festtage waren Sternstunden zum feierlichen Innehalten und Staunen, zum Mitfeiern, Mitsingen, Mitessen und -trinken, zum Freude- und Krafttanken. Dank den Kometen, die aus Anger, aus Graz und Weiz gekommen sind, um die Feierlichkeiten zu leiten. Dank auch allen Sternschnuppen aus nah und fern, die für einen Augenblick vorbeigeschaut haben.

Engelbert Schmied

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen