Er lebte Kirche als Heimat

Kan. Geistl. Rat Alois Hauptmann ist im 90. Lebensjahr zu seinem Schöpfer heimgekehrt.
  • Kan. Geistl. Rat Alois Hauptmann ist im 90. Lebensjahr zu seinem Schöpfer heimgekehrt.
  • Foto: Neuhold
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Kan. Alois Hauptmann. Zum Gedenken an den langjährigen Hauptpfarrer von Riegersburg.

Vom „Inbegriff des Pfarrers, der versucht, seine Leute zusammenzuhalten und ihnen durch die Kirche so eine Art Heimat zu geben“, hatte Bischof Johann Weber einmal gesprochen, als er nach dem Riegersburger Hauptpfarrer befragt wurde. 53 Jahre war Kan. Geistl. Rat Alois Hauptmann Seelsorger in Riegersburg gewesen. Am 17. November ist er im Marienkrankenhaus Vorau im 90. Lebensjahr friedlich eingeschlafen. Bis zuletzt hatte ihn seine Haushälterin umsichtig gepflegt.
Alois Hauptmann stammte aus Bad Waltersdorf. Nach seiner Priesterweihe 1955 trat er, mit Motorrad und Gummistiefeln, seinen Kaplansdienst in Gamlitz an. 1958 wurde er Kaplan in Riegersburg und 1974 Pfarrer, dazwischen auch Provisor für Breitenfeld an der Rittschein. In seinem Ruhestand seit 2011 wohnte er zuletzt in Mühldorf bei Feldbach.
In 53 Jahren in Riegersburg hat Hauptpfarrer Hauptmann Generationen von Menschen geistlich geprägt und seelsorglich begleitet. Sehr persönlich gestaltete er Taufen, Trauungen und Begräbnisse und die Gottesdienste überhaupt. Den kirchlichen Aufbruch nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil setzte er um und übertrug vielen Gläubigen Aufgaben und Verantwortung. Die Jugend begleitete er in Schule und Seelsorge. Unter ihm wurden Kirche und Kirchplatz erneuert, Glockenturm und Friedhof. Der entlegene Pfarrhof wurde ins Zentrum verlegt. Gerne besuchte er die Kranken im Spital in Feldbach.
Von österlicher Hoffnung, auch gesanglich, getragen war die Begräbnisfeier am 23. No-vember in Riegersburg, coronabedingt vor Ort im stellvertretenden Kreis. Nach der Eröffnung durch Pfarrer Friedrich Weingartmann leitete Bischofsvikar Prälat Heinrich Schnuderl die Begräbnismesse. Er überbrachte den Dank des Bischofs und der Diözese an den Priester, der den gesellschaftlichen und kirchlichen Wandel seiner Zeit mitgetragen hat. Vikar Rainer Parzmair würdigte in der Predigt den Hauptpfarrer Hauptmann, der als guter Hirte die Gläubigen mit Christus, dem Haupt der Kirche, verband. Für die Vereine, wie ÖKB, Feuerwehr und Sportunion, sprach Johann Kaufmann, für die Gemeinde Bürgermeister Manfred Reisenhofer. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Alois Hofer dankte, dass er rund um die Uhr für alle dagewesen war. „Ein Seelsorger, wie er im Buche steht.“

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen