Wallfahrten in der Steiermark - Teil 09
Die Basilika Mariazell in Fest-Erwartung

Bis zu einer Million Gläubige pilgern alljährlich auf zahlreichen Pilgerwegen zur Gnadenkapelle in Mariazell (Bild oben), das als Wallfahrtsstätte „ein gutes Stück alter österreichischer Geschichte, verbunden mit dem Hause Habsburg und dem Schicksal der D
4Bilder
  • Bis zu einer Million Gläubige pilgern alljährlich auf zahlreichen Pilgerwegen zur Gnadenkapelle in Mariazell (Bild oben), das als Wallfahrtsstätte „ein gutes Stück alter österreichischer Geschichte, verbunden mit dem Hause Habsburg und dem Schicksal der D
  • Foto: Fotos: Labner
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

 

Abt Otker von St. Lambrecht entsandte 1157 den Benediktinermönch Magnus in die Mariazeller Gegend, um den dort lebenden Menschen die christliche Heilsbotschaft zu verkünden. Die von Magnus mitgebrachte Marienstatue fand bald in der vom Mönch errichteten Zelle die besondere religiöse Verehrung vom einfachsten Volk bis zu den gekrönten Häuptern, die schließlich mit ihren Zuwendungen in nunmehr fast 850 Jahren „Maria in der Zelle“ zum größten und bedeutendsten Wallfahrtsort Österreichs machten.

Dass sich heute die Gnadenstätte der „Sancta Maria, Mater Dei, Alma Mater Gentium Slavorum, Magna Domina Hungarorum, Magna Mater Austriae“ baulich in einem so gut restaurierten Zustand präsentiert, ist neben den vielen spendenden Pilgern und Wohltätern auch den Bemühungen des Vereins der „Freunde der Basilika Mariazell“ zu danken, der gemeinsam mit dem seit 1992 als Wallfahrtsseelsorger engagierten Superior Mag. P. Karl Schauer das große Restaurierungswerk bis 2007 abschließen möchte.

Wir freuen uns darauf, dass zur nächstjährigen 850-Jahr-Feier des mitteleuropäischen Wallfahrtsheiligtums mit Papst Benedikt XVI. nach 1983 wieder ein Petrus-Nachfolger vor der Gnadenstatue knien wird.

Einer der Höhepunkte im heurigen Wallfahrtsjahr wird kommenden Samstag, 9. September, die steirische Diözesanwallfahrt an-lässlich des Silbernen Bischofsjubiläums unseres Diözesanbischofs Dr. Egon Kapellari sein. Nach ei-
ner Sternprozession (ab 10.30 Uhr) zur Basilika beginnt der Pilger-Gottesdienst um 11 Uhr, um 15 Uhr ist eine Segensandacht vorgesehen.Hannes Labner

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen