Karriere
Eintauchen in die Stadt Rom

Isabella Bruckner wird ab Herbst 2022 eine mehrjährige Stiftungsprofessur an der internationalen Benediktinerhochschule Sant‘Anselmo in Rom übernehmen. Noch ist Isabella Bruckner Assistenzprofessorin am Institut für Fundamentaltheologie und Dogmatik der KU Linz.

Aus 21 Bewerber/innen wurde Isabella Bruckner ausgewählt. Die 30-jährige Theologin aus Ferschnitz bei Amstetten freut sich auf die Übersiedlung nach Rom.

Mit Beginn  des Wintersemesters 2022 wird sie dort am neu geschaffenen Stiftungslehrstuhl „Christliches Denken und spirituelle Praxis“ der renommierten Benediktinerhochschule tätig sein.

„Theologische Wissenschaft und besonders liturgische sowie spirituelle Praxis sollen einander nahe kommen und den Menschen heute zugänglich werden“, erklärt Bruckner. Sie verweist dabei auf die Verankerung des Lehrstuhls in der Apostolischen  Konstitution „Die Freude der Wahrheit“ von Papst Franziskus, mit der er den kirchlichen Universitäten und Fakultäten den ausdrücklichen Auftrag erteilt, die Trennung von Theologie und Pastoral, von Glauben und Leben zu überwinden und das systematische Studium der kirchlichen Tradition ins Gespräch mit den Menschen der heutigen Zeit zu bringen.

„Das kommt meinen Forschungsinteressen sehr entgegen“, betont Bruckner, die sich in ihrer Dissertation mit Mystik und Gebet im Ausgang des französischen Jesuiten Michel de Certeau (verstorben 1986) beschäftigt hat, einem psychoanalytisch versierten Historiker und Kulturwissenschafter. 

Liturgie der Benediktiner

Einen Schwerpunkt wird sie in Lehre und Forschung auch auf die liturgische Praxis legen, wie sie im Benediktinerorden eine herausragende Bedeutung hat. Als Maturantin am Gymnasium der Benediktiner in Melk und Kulturvermittlerin im Stift ist ihr dieser Zugang nicht fremd: „Liturgie war überhaupt mein erster Zugang zum Glauben. Angeregt durch den Firmunterricht habe ich begonnen, eigenständig in den Gottesdienst zu gehen und mich in meiner Heimatpfarre zu engagieren.“

Das Theologiestudium hat sie von Wien über Graz schließlich 2019 nach Linz geführt. Nun zieht sie weiter nach Rom, wo sie auch gemeinsam mit dem Rektor von Sant’Anselmo, P. Bernhard Eckerstorfer vom Stift Kremsmünster, Lehrveranstaltungen halten wird.

An der Dormitio-Abtei in Jerusalem, einer Außenstelle von Sant’Anselmo, wird sie ebenfalls unterrichten. So gerne sie in Linz war, weil sie hier „auf ein engagiertes und fröhliches Christentum gestoßen“ ist,  wie sie sagt, freut sie sich, nun in die Stadt Rom eintauchen zu können.

Autor:

KirchenZeitung Redaktion aus Oberösterreich | KirchenZeitung

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Mehr lesen... Hier finden Sie eine kleine Auswahl. Das gesamte Angebot dazu lesen Sie auf: www.kirchenzeitung.at
Powered by PEIQ