Mein Hobby: H. Evermod Fettinger
„Glaube ja selber oft nicht, was ich alles geschaffen habe“

H. Evermod Fettinger

„Glaube ja selber oft nicht, was ich alles geschaffen habe“
Blumau. Es ist beinahe unglaublich, was H. Evermod Fettinger in all den Jahren seines Lebens geschaffen hat. Der Prämonstratenser vom Stift Geras, der als Pfarrer in Blumau an der Wild wirkt, fertigte fast alle Möbel im Pfarrhof, und dieser ist sehr, sehr groß.

Aber auch in seinen früheren Pfarren Niklasberg und Nondorf findet sich einiges. H. Fettinger sagt schmunzelnd, „manchmal kann ich ja fast selber nicht glauben, was ich alles handwerklich geschaffen habe“.

Obwohl er keine Tischlerausbildung absolviert hat, hat er von großen Tischen bis zu kleinen Bilderrahmen etliches selber hergestellt – und das mit ganz einfachen Werkzeugen. Beeindruckend ist u. a. sein Schreibtisch, der von mehreren Seiten zugänglich ist. „Seit meinem 14. Lebensjahr gehe ich diesem Hobby schon nach“, erzählt der Priester. Das Talent komme eher nicht von den Eltern, er hat sich alles selber beigebracht.

Besonders stolz ist H. Evermod Fettinger auf seine geschnitzten Heiligenfiguren, die 60 Zentimeter und größer sind. Die heiligen Norbert und Stephanus sowie die Gottesmutter Maria geben Zeugnis vom Geschick des begabten Ordensmannes.

Auch die Wappen früherer Äbte von Geras hat der gebürtige Drosendorfer geschaffen. Oft hat er dafür bis spät in die Nacht gearbeitet, aber es war für ihn immer eine Art Ausgleich und zugleich sieht er es als Verehrung Gottes an. „Eigentlich habe ich aus religiösen Gründen geschnitzt, die Heiligendarstellungen waren mir immer persönlich sehr wichtig“, betont der Seelsorger, der mit 19 Jahren in das Waldviertler Stift eingetreten ist und 1964 die Priesterweihe empfing.

Manche Kleinigkeiten hat er verschenkt, andere eindrucksvolle Objekte wie der Corpus Christi im Altarraum von Blumau finden sich in der Kirche oder im Pfarrhof. Freilich, in der letzten Zeit hat die handwerkliche Schaffenskraft von H. Evermod Fettinger nachgelassen, mit 81 Jahren ist das auch kein Wunder. Für ihn ist es eine große Freude, dass er mit einfachen Mitteln so viel erzeugt hat.

„Mein Hobby“ ist eine Reihe von Kirche bunt, in der außergewöhnliche Talente und interessante Hobbys von kirchlichen Persönlichkeiten vorgestellt werden.

Autor:

Kirche bunt Redaktion aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen