Wort zum Sonntag von Elisabeth Schneider-Brandauer
Da, nimm!

  • Foto: Hungertuch aus Äthiopien (1978) im Kloster Wernberg, Kärnten. Foto: Misereor Österreich
  • hochgeladen von Sonntag Redaktion

  • Foto: Hungertuch aus Äthiopien (1978) im Kloster Wernberg, Kärnten. Foto: Misereor Österreich
  • hochgeladen von Sonntag Redaktion

Als gelernte Theologin habe ich mich früher ganz anders mit den Bibelstellen beschäftigt. Das überlasse ich jetzt lieber den Top-Leuten vom Bibelreferat. Ich empfehle die Bibelkurse, die ab Herbst wieder angeboten werden. Für mich ist bedeutsam geworden, was der Text mir momentan für mein Leben mitgibt.

Ich hatte schon ganz andere Gedanken im Kopf, bis mir völlig überraschend vor ein paar Tagen eine sympathische Biobäuerin und Katholikin auf dem Katlingberg im Gailtal begegnet ist und mir mit ihrer Erzählung die Bibelstelle des Sonntags erschlossen hat.
Sie zeigte uns die Hofkapelle, von der aus man einen wunderbaren Blick ins Gailtal hinunter und hinauf bis ins Lesachtal hat. Und sie erzählte von der Renovierung der Kapelle zur Heiligsten Dreifaltigkeit, die vor ein paar Jahren dringend nötig geworden war. Es hat viel Eigenengagement gebraucht und viele großzügige Unterstützer*innen, und am Schluss war es wie bei der Geschichte von der Brotvermehrung: „Es ist sogar noch etwas übrig geblieben – in diesem Fall für die zweite Glocke“, hat die Bäuerin mir erzählt. – Und das war der Satz, der mich von der Bäuerin berührt hat: „Du musst nur Vertrauen haben, dass es gelingen wird!“

Es gibt ein Misereor-Hungertuch aus Äthiopien, und wenn das Internet keine falschen Infos hergibt, kann man das Tuch im Kloster Wernberg anschauen. Auf dem Tuch ist ein kleiner Bub abgebildet, der Jesus einen Korb mit fünf Broten und zwei Fischen mit ausgestreckten Armen entgegenhält, als wollte er sagen: „Da, nimm! Alles Weitere liegt an dir, Gott!“

An diesen beiden Haltungen möchte ich üben:
am Geben des Buben und an dem Vertrauen der Bäuerin.

Autor:

Sonntag Redaktion aus Kärnten | Sonntag

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ