Was uns Corona lehrt - Gedanken zu Corona von Hugo Brandner
Die Krone

Corona lehrt uns,
dass Abstand-Nehmen
Raum-Geben bewirkt.
Ein Schritt zurück verschafft manchmal mehr Überblick.

Corona lehrt uns,
dass man mit geballten Fäusten auch Wertschätzung zum
Ausdruck bringen kann.

Corina lehrt uns,
dass sich Ellbogentechnik auch zum Gruß einsetzen lässt.

Corona hilft uns, einander wieder aufmerksamer zuzuhören. Mundschutzmasken verringern die Redundanz.

Corona hilft uns,
gut zu sprechen.
Man muss bewusster artikulieren, um verstanden zu werden.

Corona hilft uns,
Gutes zu sagen,
weil unsere Worte nicht mehr ungefiltert den Mund verlassen. Wenn mein Mund verschlossen bleibt, öffnet sich mein Herz und ich kann verstehen, ohne zu denken.

Corona lehrt uns, unsere Atemluft bewusst zu gebrauchen, damit unser Reden nicht zur Anstrengung wird.

Corona offenbart sich allen Menschen in gleicher Weise. Es wirkt heilend auf die gesamte Gesellschaft. Es führt zu neuer Solidarität, zu Verbundenheit und wirkt der Vereinzelung und Entfremdung entgegen.

Corona heilt nicht nur den Menschen. Corona nützt der gesamten Natur.
An die Amalfiküste kehren die Pottwale zurück und zeigen sich unaufdringlich jenen Menschen wieder, die wachsam genug sind, solche Kleinigkeiten zu erkennen.

Corona macht etwas mit uns und Corona lehrt uns, dass es mächtiger ist als alle Machthaber zusammen.

„Corona“ bedeutet „die Krone“, und weil eine Krone ihren Platz am Haupt des gekrönten Menschen hat, steht nichts Irdisches über der Krone.

Über der Krone steht letztlich nur mehr derjenige, welcher die Krönung vorgenommen hat.
Der Schöpfer und er hat den Menschen selbst zur Krone seiner Schöpfung erklärt.

Corona gehört uns allen,
weil es zu uns gehört.
Wir müssen es nicht bekämpfen.
Es ist Teil der Schöpfung,
und es dient der Schöpfung, ihrem Selbstzweck wieder näher zu kommen.

Der Selbstzweck der Schöpfung ist nichts anderes
als das Leben selbst und
Lebendigkeit
braucht kein Gegenmittel.

Corona lässt uns Leid erfahren. Leiden ist die Voraussetzung für Heilung.
Und Heil ist Ziel des Plans.

Amen

Autor:

Gerald Heschl aus Kärnten | Sonntag

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen